Kinesiologie & Polarity Bergdietikon

Die Astrologie bedient sich einer Symbolsprache, einer Bildersprache, die aus Überlieferungen früherer Kulturen sowie aus dem Erfahrungsschatz jahrtausendelanger Beobachtungen stammt. Das Denken, welches der Deutung der astrologischen Symbolik zugrunde liegt, ist die Analogie, welche einen Gegensatz zum in unserer westlichen Welt im Vordergrund stehenden kausalen Denken darstellt. Wir sind uns gewohnt, alles nach dem Prinzip von Ursache und Wirkung – oder anders formuliert «Aktion gleich Reaktion» – zu betrachten. Das analoge (ganzheitliche) Denken beruht auf dem System von Entsprechungen, die einander nicht bedingen, sondern in verschiedenen Bildern das gleiche ausdrücken. So entspricht die astrologische Symbolik eines bestimmten Planeten (beispielsweise des Merkurs) verschiedenen Bedeutungen (beispielsweise Denken, Sprache, Handel, öffentlicher Verkehr usw.), welche Astrologieunkundigen oft unvereinbar erscheinen. Die wahre Kunst in der Astrologie liegt also in der Umsetzung der Symbolik in die Alltagssprache und darin, die jeweils «richtige» individuelle Entsprechung zu finden.

Psychologische Astrologie kann im persönlichen Bereich als Lebenshilfe dienen. Die persönliche astrologische Beratung, also die Auseinandersetzung mit dem eigenen Geburtshoroskop (Radix), wird von Einzelpersonen in Anspruch genommen, welche spezifische Lebensfragen – wie beispielsweise ihre Berufsneigung – beleuchten wollen, einfach neugierig sind und etwas über sich und die persönlichen Potentiale erfahren möchten oder sich in einer Krisensituation befinden und Unterstützung suchen. Weiter können anhand spezieller Partnerschafts-Horoskope auch Beziehungsfragen abgeklärt werden.

Das Ziel ist, den Menschen als Ganzes zu betrachten, seine sämtlichen zu ihm gehörenden Persönlichkeitsteile (Archetypen - C.G. Jung) individuell herauszuarbeiten und die daraus resultierenden Potentiale, Chancen und Schwierigkeiten zu erkennen. Die Planeten im Horoskop stehen symbolisch für Teile der Persönlichkeit und wie es um das Zusammenspiel dieser verschiedenen Kräfte bestellt ist.

Die psychologische Astrologie entstand aus der klassischen Astrologie, hat jedoch einen grundsätzlich anderen Denkansatz: Der Mensch steht im Mittelpunkt, hat einen eigenen Willen und ist nicht bedingungslos seinem Schicksal ausgeliefert. Zwar kann er sein Horoskop nicht ändern, hat jedoch die Wahl, auf welche Art er eine astrologische Konstellation zum Ausdruck bringen will. 

Daher bemüht sich die psychologische Astrologie auch um Wertfreiheit und nimmt vom Schwarz-Weiss-Denken der klassischen Astrologie Abstand. Es gibt keine Einteilung in gute und schlechte astrologische Einflüsse. Vielmehr wird davon ausgegangen, dass alles zwei Seiten hat, nämlich eine Licht- und eine Schattenseite, und so die gleiche Konstellation vom Menschen positiv oder negativ erfahren oder umgesetzt werden kann.